• Life Vine Adapt

    Nachhaltiger Weinbau zur Anpassung an den Klimawandel

    © C. Ackermann
  • © C. Ackermann
  • © C. Ackermann

Minister Prof. Willingmann besichtigt Projektflächen bei Höhnstedt

Der Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt Prof. Dr. Armin Willingmann besuchte kürzlich die LIFE VineAdapt-Projektflächen des Weingutes Born bei Höhnstedt. Die Koordinatorin bei der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Isabel Reuter stellte das Projekt vor. Minister Prof. Dr. Willingmann lobte insbesondere die Verzahnung von Theorie und Praxis. VertreterInnen der Hochschule Anhalt zeigten dem Minister anschließend die Begrünung der Weinberggassen, die in voller Blüte stand. Von 40 Pflanzenarten, die ausgesät wurden, haben sich 38 etabliert – ein sehr gutes Ergebnis. Prof. Dr. Anita Kirmer wies darauf hin, dass es in den mit standortangepassten Wildpflanzen begrünten Weinbergen deutlich mehr Nützlingsinsekten wie Marienkäfer, Schwebfliegen und Spinnen als in den mit Gras begrünten Kontrollweinbergen gibt. Der Winzer Jochen Born, seit Projektbeginn dabei, erklärte u. a., dass er Insektizide auf seinen Weinbergen inzwischen nicht mehr einsetzt.

Treffen mit Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff in Budapest

Die ungarischen Partner des internationalen Projektes LIFE VineAdapt konnten einen prominenten Gast begrüßen. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff ließ sich die Forschungen des Instituts für biologischen Landbau ÖMKI erklären. Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass sich z. B. Wildbienen deutlich öfter in Weinbergen mit Blühstreifen aufhalten. Bei dem Treffen in Budapest stellte Isabel Reuter, Projektkoordinatorin bei der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt, auch weitere Projektergebnisse vor. Außerdem kam der Ministerpräsident mit einem lokalen Winzer, der im Projekt mitarbeitet, ins Gespräch.

Zu unserem Foto:
Saatgutmischungen für Blühstreifen in Weinbergen ließ sich Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff in Budapest zeigen (von links nach rechts: Robert Zeßner, Deutsche Botschaft in Ungarn; Isabel Reuter, Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH; Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff; Dr. Tamás Miglécz, Dr. László Mezőfi, beide ÖMKI; Staatssekretär Dr. Jürgen Ude; Dr. Dóra Drexler, Leiterin ÖMKI; Zoltán Szoboszlay, Winzer)

Umfragen mit WinzerInnen, Einheimischen und Gästen starten wieder

Auch in diesem Jahr werden wieder Umfragen zum Projekt LIFE VineAdapt durchgeführt. Die Antworten dienen der Auswertung und Weiterentwicklung des Projektes. Unter anderem geht es um den Kenntnisstand und die Einstellungen zu den Maßnahmen, die im Projekt getestet werden.

Hier können Sie teilnehmen:

Wenn Sie WinzerIn in der Saale-Unstrut-Region sind, folgen Sie diesem Link: https://arcg.is/1WviWT

Wenn Sie in der Saale-Unstrut-Region wohnen (also im Burgenlandkreis, Saalekreis, in Bad Sulza oder in Dornburg-Camburg), folgen Sie diesem Link: https://arcg.is/0jyavO

Wenn Sie Gast der Saale-Unstrut-Region sind (also nicht im Burgenlandkreis, Saalekreis, in Bad Sulza oder in Dornburg-Camburg wohnen), folgen Sie diesem Link: https://arcg.is/10ejKn1

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Mitteldeutscher Weinbautag in der Weinbauregion Saale-Unstrut

Anfang Februar 2024 traf sich die mitteldeutsche Weinbranche in Naumburg. Etwa 100 Winzerinnen und Winzer sowie Vertreter aus Verbänden und aus der Politik wie Sven Schulze, Minister für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt informierten sich über die aktuellen Entwicklungen im Weinbau der Region. Mit einem Infostand präsentierte Oliver Brand vom Landesweingut Kloster Pforta das Projekt LIFE VineAdapt – Nachhaltiger Weinbau zur Anpassung an den Klimawandel. Die Winzerinnen und Winzer interessierten sich u. a. für die regionalen Saatgutmischungen, die im Rahmen des Projektes in die Gassen der Versuchsweinberge eingesät werden. Oliver Brand verteilte daher auch kleine Einsaat-Proben als Test, die gern mitgenommen wurden.

Future TecDay der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Weinsberg

Der Future TecDay ist eine Fachkonferenz für neue Technologien im Weinbau. Etwa 60 Studierende und Praktiker besuchten im Januar 2024 die vielfältigen Vorträge an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein-und Obstbau in Weinsberg. Mit dabei waren auch Jens Eckner vom Landesweingut Kloster Pforta und Janik Schäfer von der Hochschule Anhalt. Sie stellten das Projekt LIFE VineAdapt – Nachhaltiger Weinbau zur Anpassung an den Klimawandel vor. Interessante Gespräche ergaben sich auch zu den anderen Vortragsthemen wie z. B. Erfahrungen aus dem Bereich Agrar-PV und PS-Roboter und Drohneneinsatz im Weinbau. 

Willkommen 2024

Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Jahr 2024! Passend dazu gibt es wieder einen Kalender des Projektes LifeVineAdapt. Beeindruckende Fotos zeigen die Vielfalt der Flora und Fauna in den Projektweinbergen. 

Hier geht es zum Kalender 2024.

Neuer wissenschaftlicher Artikel online

Partner des LIFE VineAdapt Projektes haben einen Fachbeitrag mit dem Titel Effect of spontaneous vegetation on beneficial arthropods in mediterranean vineyards veröffentlicht. Der Artikel steht unter der Rubrik Material > Wissenschaftliche Beiträge bereit.

Projektpartner treffen sich in Frankreich

Die französischen Projektpartner der Universität Avignon und der Weinkooperative Marrenon organisierten eine abwechslungsreiche Exkursion für die Gäste aus Ungarn und Deutschland. Neben der Besichtigung ausgewählter Begrünungs- und Bewässerungsversuchsflächen standen auch ein Besuch der Kellerei in Bonnieux und der Weinkooperative Marrenon in La Tour-d’Aigues auf dem Programm. Außerdem gab der Winzer Romain Doll Einblicke in seine Arbeit und seine Betriebsphilosophie, deren Fokus der Schutz des Bodens ist.

Ebenfalls Teil der Exkursion war ein Kurs mit der Finanzexpertin Barbora Patockova der von der EU beauftragten Firma Ernst & Young sowie eine Besprechung zum aktuellen Projektstand. In den letzten Monaten wurden u. a. alle Informationstafeln und -schilder installiert, die komplette Datenbank mit den Demonstrationsflächen online gestellt, das Label „Biodiverser Weinanbau“ vorgestellt und die sozioökonomischen Umfragen abgeschlossen. Zudem präsentierten die Partner das Projekt auf einigen internationalen Konferenzen, u. a. in Australien und Griechenland.

Partner-Weingüter online und Website überarbeitet

Die bisher 27 Partner-Weingüter des Projektes LIFE VineAdapt sind nun unter „Standorte“ online. Bei einigen Weingütern führen Links zu deren Internetseiten für weitere Informationen. Wir schätzen es sehr, dass die Betriebe Teil des Projektes sind und ihre Flächen für die Projektaktivitäten wie die Begrünung der Weinberggassen, die Erforschung von Alternativen zu chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln und zu mineralischem Dünger sowie von verschiedenen Bewässerungsmethoden zur Verfügung stellen. Schließlich ist für einen biodiversitäts- und klimafreundlichen Weinbau die Anpassung der Bewirtschaftung essentiell.

Außerdem wurde die Website an einigen Stellen neu strukturiert. Unter dem Punkt „Aktuelles“ wurde z. B. ein Archiv eingefügt, das ältere Newsbeiträge beinhaltet. Projektziel, erwartete Ergebnisse und die Beschreibung der Arbeitspakete stehen nun zentral unter „Projekt“. Das komplette Material zum Projekt, ob Flyer, Power-Point-Präsentationen oder wissenschaftliche Beiträge, ist übersichtlich unter „Material“ angeordnet. Unter „Partner“ stehen die Kontakte der Projektpartner. Wir freuen uns auf Fragen, Anregungen und vielleicht eine nähere Zusammenarbeit und wünschen allen Nutzern viel Freude beim Lesen und interessante Erkenntnisse zu unserem Projekt!

Hoheitliche Unterstützung bei den Umfragen zum Projekt LIFE VineAdapt

Zu den Tagen der offenen Weinkeller am ersten Augustwochenende 2023 fanden viele Besucher den Weg ins Landesweingut Kloster Pforta. Vor Ort waren auch zwei Vertreterinnen des Projektes LIFE VineAdapt. Lena Anik Schober und Isabel Reuter von der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt führten erneut Umfragen zum Projekt durch. Sogar die Weinprinzessinnen Paula Löber (Bad Kösen) und Lea-Michelle Poppendicker (Großjena) beantworteten die Fragen und trugen so zur Auswertung und Weiterentwicklung des Projektes bei. Die Umfrage läuft noch bis zum 27.08.2023! Hier können Sie teilnehmen:

Wenn Sie in der Saale-Unstrut Region wohnen (also im Burgenlandkreis, Saalekreis, in Bad Sulza oder in Dornburg-Camburg), folgen Sie diesem Link: https://arcg.is/0jyavO

Wenn Sie Gast der Saale-Unstrut-Region sind (also nicht im Burgenlandkreis, Saalekreis, in Bad Sulza oder in Dornburg-Camburg wohnen), folgen Sie diesem Link: https://arcg.is/10ejKn1

 

 

Neues Wein-Label würdigt Engagement für Biodiversität

Das neue Label „Biodiverser Weinanbau“ des Projektes LIFE VineAdapt dürfen WinzerInnen nutzen, die zertifizierte und regional angepasste Wildpflanzenmischungen in den Weinberggassen aussäen. Für alle, die gern Wein genießen, bietet es eine Orientierung beim Kauf und schafft Transparenz. Denn mit dem Kauf von Weinen, die das Label tragen, unterstützen sie klima- und biodiversitätsfreundlichen Weinanbau.

Zur Vorstellung des neuen Labels auf dem Eulauer Heideberg freute sich Naumburgs Oberbürgermeister Armin Müller, dass Blühstreifen die biologische Vielfalt nun auch in den Weinbergen erhöhen. Die Projektkoordinatorin von der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt Isabel Reuter fügte hinzu: „Die Begrünung der Weinberggassen mit Wildpflanzenmischungen hat gleich mehrere Vorteile. Sie schützt den Boden vor Abtragung, z. B. bei Starkregen und vor dem Austrocknen. Außerdem locken Wildpflanzen wie Klatschmohn, Wegwarte und Odermennig Insekten an, die Schädlingen im Weinberg zu Leibe rücken.“ Jens Eckner vom Landesweingut Kloster Pforta wies darauf hin, dass die Wildpflanzenmischung speziell an die Saale-Unstrut-Region angepasst ist. Die robusten Pflanzen nehmen dem Wein nicht das Wasser weg. Dass deutlich mehr Insekten in auf diese Weise begrünten Weinbergen vorkommen, unterstrich Janik Schäfer von der Hochschule Anhalt, die ebenfalls im Projekt mitwirkt. 

In der Saale-Unstrut-Region sind neben dem Landesweingut Kloster Pforta rund 20 WinzerInnen im Projekt dabei. Sie stellen ihre Weinberge für die Aussaat zur Verfügung und begleiten die Maßnahmen. Mit dem neuen kostenfreien Label können sie nun auf ihr Engagement hinweisen.  Dafür gibt es Flaschenanhänger, aber auch eine digitale Version des Logos, das z. B. auf Etiketten gedruckt und im Internet veröffentlicht werden kann. Außerdem ist ein zugehöriges Faltblatt erhältlich, das weitere WinzerInnen auf das Projekt aufmerksam machen und Weingenießer über das neue Label informieren soll. Flaschenanhänger und Faltblatt gibt es zudem in den Sprachen der anderen Projektpartner, die in ihrem jeweiligen Land die teilnehmenden Weinbaubetriebe damit auszeichnen.

Bei Interesse können sich WinzerInnen an Jens Eckner vom Landesweingut Kloster Pforta wenden (Telefon: 034463 30021, E-Mail: eckner(at)kloster-pforta.de).

Hier geht es zum Beitrag von BLK Regional TV anlässlich der Vorstellung des neuen Labels: https://www.youtube.com/watch?v=50Z-oJXteXk

Helfen Sie mit, den Weinbau fit für die Zukunft zu machen!

Umfrage zum Projekt LIFE VineAdapt für Einheimische und Gäste der Saale-Unstrut-Region

Das internationale Projekt LIFE VineAdapt untersucht, wie sich der Weinbau an den Klimawandel anpassen kann. Häufige Dürreperioden im Sommer, kurze, starke Regenfälle und die Einwanderung neuer Schädlinge erfordern Lösungen. Das Projekt LIFE VineAdapt soll dazu beitragen, den Weinbau fit für den Klimawandel zu machen. Mit den Links geht es zu einer kurzen Umfrage zu dem Projekt. 

Wenn Sie in der Saale-Unstrut Region wohnen (also im Burgenlandkreis, Saalekreis, in Bad Sulza oder in Dornburg-Camburg), folgen Sie diesem Link: https://arcg.is/0jyavO

Wenn Sie Gast der Saale-Unstrut-Region sind (also nicht im Burgenlandkreis, Saalekreis, in Bad Sulza oder in Dornburg-Camburg wohnen), folgen Sie diesem Link: https://arcg.is/10ejKn1

Vielen Dank, dass Sie mit Ihren Antworten die Auswertung und Weiterentwicklung des internationalen Forschungsprojektes der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH und sieben weiterer Projektpartner unterstützen!

Umfragen zum Projekt LIFE VineAdapt gestartet

Für viele gehört sie an Pfingsten einfach dazu: die Weinmeile zwischen Bad Kösen und Naumburg. Ungefähr 20.000 Menschen machen sich jährlich auf den Weg von Weingut zu Weingut. Die Wanderung wird kombiniert mit dem Genuss regionaler Weine und einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Ein fester Anlaufpunkt auf der Weinmeile ist das Landesweingut Kloster Pforta. Dort waren Johanna Weinreiter und Isabel Reuter von der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH in diesem Jahr präsent um die Meinung der Gäste zu dem Projekt LIFE VineAdapt zu erfragen. Die Antworten dienen der Auswertung und Weiterentwicklung des Projektes. Unter anderem geht es um den Kenntnisstand und die Einstellungen der Gäste zu den Maßnahmen, die im Projekt durchgeführt werden.

Die Gäste konnten online oder auch per gedrucktem Fragebogen teilnehmen. In Kürze werden die Fragebögen auch für die allgemeine Öffentlichkeit verfügbar sein.

Weinbau wird fit für den Klimawandel

Wärmere Winter, heiße und trockene Sommer, örtliche Starkniederschläge: auch Winzerinnen und Winzer müssen sich mit den Herausforderungen des Klimawandels auseinandersetzen. Durch einen früheren Austrieb nach einem milden Winter droht z. B. Spätfrost, was die Reben erheblich schädigen kann. In langen trockenen Perioden geraten sie häufiger unter Trockenstress, wodurch sich u. a. weniger Beeren ausbilden. Starker Regen kann den Boden wegschwemmen und ein insgesamt milderes Klima begünstigt die Einwanderung neuer Schädlinge.

Das internationale Projekt LIFE VineAdapt soll Erkenntnisse für die Praxis liefern, um den Weinbau fit für den Klimawandel zu machen. Die Erhöhung der biologischen Vielfalt und die Anpassung der Weinbergbewirtschaftung sind dafür entscheidend. Acht Praxis- und Forschungspartner aus Deutschland, Frankreich, Österreich und Ungarn haben sich in dem Projekt zusammengeschlossen. Es wird mit Mitteln des europäischen Umweltprogramms LIFE sowie des Ministeriums für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt kofinanziert. Die Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH fungiert als koordinierender Partner.

In einem internationalen Workshop in Sachsen-Anhalt wurden die Zwischenergebnisse des Projektes kürzlich vorgestellt. Zudem kamen namhafte Experten mit vielfältigen Vorträgen zu einem nachhaltigen Weinbau zu Wort. Außerdem erarbeiteten schließlich Winzerinnen und Winzer sowie Vertreter von Weinbauverbänden, wissenschaftlichen Einrichtungen und Behörden Empfehlungen für einen klimaangepassten Weinbau.

Weiterlesen ...

Workshop zum klimaangepassten und biodiversitätsfreundlichen Weinbau in Europa am Mittwoch, 26.04.2023 in Bad Kösen

Zweiter Teil des Midterm-Workshops des Projektes LIFE VineAdapt

Nach dem informativen Vortragsteil am 19.04.2023 wird nun mit den gewonnenen Erkenntnissen weitergearbeitet. WinzerInnen, VertreterInnen von Weinbauverbänden, WissenschaftlerInnen und EntscheidungsträgerInnen erarbeiten im nächsten Schritt Empfehlungen für einen klimaangepassten und biodiversitätsfreundlichen Weinbau in Europa. Interessierte, die nicht beim ersten Teil dabei sein konnten, sind ebenfalls herzlich willkommen! Zu Beginn des Workshops werden die Vorträge noch einmal kurz zusammengefasst. Themenschwerpunkte sind die Begrünung von Weinbergen, verschiedene Düngemethoden, Alternativen zu chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln, Bewässerung und die Ökosystemleistungen von Weinbergen.

Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 26.04.2023, 10.00 Uhr im Landesweingut Kloster Pforta in Bad Kösen (Saalberge 73) und dauert bis ca. 15.00 Uhr. Hier geht es zum Programmablauf. Eine Anmeldung ist per E-Mail unter reuter.i(at)lgsa.de möglich.

In Ungarn findet der zweite Teil des Midterm-Workshops am Freitag, 28.04.2023 im Eszterházy Wine Estate in Eger statt. In Österreich ist die Veranstaltung am Samstag, 06.05.2023 im Landesweingut Silberberg in Leibnitz geplant. In Frankreich findet sie am Donnerstag, 11.05.2023 in der cave viticole de Bonnieux statt.

Präsentationen vom Mid-Term Workshop Teil 1 stehen bereit

Die Fachpräsentationen, welche beim 1. Teil des Mid-term Workshops vorgestellt wurden, stehen nun auf dieser Website unter Material  bereit.